DME-Projekt: Inbetriebnahmearbeiten beginnen Ende Juni

DME-Projekt: Inbetriebnahmearbeiten beginnen Ende Juni

Das Management von „Shchekinoazot“ hat sich mit Vertretern der PCC SE getroffen, dem Geschäftspartner des Chemieunternehmens bei der Umsetzung des Projekts zum Bau einer Anlage für hochreinen Dimethylether.

Die Teilnehmer des Treffens besuchten die Baustelle und machten sich mit dem Fortgang der Bau- und Montagearbeiten sowie dem aktuellen Baufortschritt vertraut.

Die Joint Venture-Partner tauschten sich über die nächsten Arbeitsschritte zur Registrierung des Dimethylethers im REACH-System aus, um den Export in die EU-Länder zu gewährleisten.

Die Führung von Shchekinoazot und PCC SE sprach über Logistikkonzepte für den Betrieb von DME Aerosol, um die planmäßige und reibungslose Versorgung der DME-Verbraucher mit einem hochwertigen Produkt zu gewährleisten. Hierfür soll in der ersten Phase der Geschäftstätigkeit des Unternehmens in Russland ein Standort für die Lagerung des Produkts in Tankcontainern angemietet werden. Es wurde beschlossen, einen solchen Standort im Rahmen des Joint Ventures zu schaffen. Die Partner diskutierten darüber hinaus auch die Möglichkeiten zur Verwendung eines vergleichbaren Containerterminals auch in Osteuropa sowie potenzielle Logistikketten zur Lieferung des Produkts in die EU-Staaten.

Darüber hinaus sprachen beide Seiten die bei der DME-Produktion in Russland eingetretene Wettbewerbssituation an. Dabei unterstrichen sie die Vorteile von DME Aerosol bezüglich der Versorgung mit Methanol als Rohstoff für die DME-Produktion, bezüglich der Integration in die bestehende Infrastruktur von Shchekinoazot und bezüglich des Endprodukts – Dimethylether in Aerosol-Qualität – sowie der geografischen Lage der neuen Produktionsanlage.